Wissenswertes

  • Ab 2006 war ich über viele Jahre an der (nach Anlagesummen) größten Welle von Anlegerprozessen beteiligt, die es in Deutschland je gab: der zivilrechtlichen Aufarbeitung des Berliner Bankenskandals. Als Teil des Teams von Schirp & Partner half ich, eine Milliardensumme für insgesamt 6.600 Geschädigte beizutreiben.
  • Über meinen größten persönlichen Erfolg, die Verurteilung eines Fondsinitiators zur Zahlung mehrerer Millionen Schadenersatz an geschädigte Anleger wegen Verschweigens eines Altlastenverdachtes, berichtete sogar die Tagespresse (Berliner Zeitung 21.09.2015): Kammergericht (KG), Urteile vom 27.08.2015, 2 U 42/09 und 2 U 57/09. Die Urteile sind allerdings nicht rechtskräftig geworden.
  • Seit mehreren Jahren engagiere ich mich im World Justice Project, unter anderem als Deutschland-Experte für den Rule of Law Index 2015 sowie 2017/18
    (→ vgl. https://worldjusticeproject.org)
  • Seit 2014 vertrete ich mehrere Dutzend Anleger gegen einen großen Emittenten von Schiffsfonds in einem noch immer laufenden Umfangsverfahren.
  • In den Jahren seit 2009 habe ich nach harten Auseinandersetzungen mit Versicherungen und Banken mehreren Dutzend selbständigen Handwerkern, Freiberuflern und Geschäftsinhabern die bürgerliche Existenz gerettet, die mit kreditfinanzierten („gehebelten“) windigen Lebensversicherungspolicen in kaum oder gar nicht überbrückbare Schwierigkeiten gekommen waren, bzw. eben: gekommen wären.
  • Im März 2017 wurde mir aufgrund des Nachweises besonderer theoretischer Kenntnisse und besonderer praktischer Erfahrungen die Befugnis verliehen, mich „Fachanwalt für Versicherungsrecht“ zu nennen. Konkret waren dafür 120 Lehrgangsstunden mit drei jeweils fünfstündigen Klausuren zu absolvieren und – vor allem – mehr als 80 innerhalb von drei Jahren bearbeitete versicherungsrechtliche Mandate aus drei verschiedenen Zweigen des Versicherungsrechtes nachzuweisen.
  • Publiziere unregelmäßig, aber wiederkehrend in der „Aktuelles“-Rubrik der Neuen Juristischen Wochenschrift, dem auflagenstärksten deutschen Fachblatt, mit pointierten Beiträgen zu rechtspolitischen Tages- wie auch Grundsatzfragen – eine Veröffentlichungsübersicht finden Sie hier.
  • Teilnehmer der Jahrestagung "Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen" und "Aktuelles Stiftungsrecht".
  • 2002 bis 2006 war ich als Staatsanwalt, Amts- und Landrichter in Zivilsachen im Justizdienst tätig.
  • War ferner Geschäftsführer eines mittelständischen Berliner Heizung-Klima-Sanitär-Unternehmens und kenne daher auch das Wirtschaftsleben „von innen“ und nicht nur aus der „Abitur-Studium-Volljurist“-Perspektive.
  • Absolvierte das Rechtsstudium an der Universität Bonn, anschließend folgte das Referendariat am Amtsgericht Siegburg, bei der Staatsanwaltschaft Bonn, für die Kommune Alfter, in der Anwaltskanzlei „Kaufhold“ in Koblenz und beim Personenversicherungs- und Arzthaftungssenat des Oberlandesgerichtes Köln.
  • Ich erzielte die nicht ganz alltägliche Note „Gut“ im 2. Staatsexamen, bin promovierter Naturwissenschaftler und examinierter Theologe.